Hühnchen-Reis-Burger oder Bento Nr. 6

 

Liebe Leser,

am Wochenende hatte ich etwas Zeit und habe für Euch und natürlich auch für uns ein paar Rezepte ausprobiert.

Da mein Mann, zwar mit wachsender Begeisterung aber immer noch eher selten, eine Bentobox mitnimmt, probiere ich es heute mal mit Burgern. Vielleicht ist das „männlicher“ und es ist dann auch nicht mehr so ein Frauen-Ding eine „dieser“ Boxen mit ins Büro zu nehmen. Ein Versuch kann ja nicht schaden!

Hier das Rezept für meine

Hühnchen-Reis-Burger oder Bento Nr. 6 

Zutaten für zwei Personen:

Dieses Rezept bereitet Ihr am besten am Abend vorher zu, damit die Zutaten gut durchziehen können und der Chia-Pudding fest wird.

Sushi-Reis:

250 g Sushi-Reis

30 g Reisessig

20 g Mirin

1 Teelöffel Salz, Teelöffel Zucker

Reis mehrfach waschen und dann mit der doppelten Menge Wasser kochen.

Reisessig, Mirin, Salz und Zucker erwärmen bis sich der Zucker und das Salz aufgelöst haben. Die Mischung über den noch warmen Reis geben, gut mischen und auflockern. Abkühlen lassen.

Aus dem Reis acht Kugeln formen und diese dann flachdrücken. Dann vier Stück auf einer Seite mit etwas Sesam bestreuen.

Tip: Damit der Reis nicht an den Fingern klebt, Finger mit kalten Wasser befeuchten.

Hühnchen-Burger

150 g Hühner-Hackfleisch

2 Schalotten

Chili rot nach Geschmack

Salz und Pfeffer

1 Eßlöffel Semmelbrösel

Die Charlotten und den Chili in kleine Würfel schneiden und dann mit den restlichen Zutaten gut vermischen. 4 Burger daraus formen, möglichst flach.

In Pflanzenfett von beiden Seiten gut anbraten oder wer mag auch grillen.

Salat und sonstige Zutaten:

4-6 Radieschen je nach Größe

Eine halbe Salatgurke

Radieschen und Gurken in kleine Stücke schneiden und mit einem Dressing euer Wahl anmachen.

Die Bürger mit etwas Salat, Remouladensauce oder wo nach Euch ist zusammensetzen.

Chia-Pudding

2 Eßlöffel Chia-Samen

100 g Himbeeren püriert

150 g Mandelmilch

Alles gut vermengen und eine halbe Stunde ziehen lassen, dann in ein Förmchen umfüllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt?!

Ein Hingucker nicht nur für die Bentobox sondern auch als Fingerfood und Party-Imbiß.

Guten Appetit!

Petra

 

Teile diesen Beitrag